Projekt

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)

„Elias“ Opus 70

Ein Oratorium nach Worten des Alten Testaments

 

St. Valentin Kirche Haigerloch-Trillfingen

Samstag, den 5. November, 18 Uhr (17.30 Uhr Werkeinführung)

Heilig Geist Kirche Schramberg

Sonntag, den 6. November, 17 Uhr (16.30 Uhr Werkeinführung)

Stiftskirche Horb

Samstag, den 26. November, 18.30 Uhr (18 Uhr Werkeinführung)

 

Die Schilderungen über den Propheten Elias im 1. und 2. Buch der Könige bilden die Grundlage des Werkes. Von Elias wird berichtet, dass er aus Tischbe in Gilead stammte und etwa in den Jahren 870-850 vor Christus unter den Königen Ahab und Ahasja als Prophet auftrat. Der Name „Elias“ bedeutet "Mein Gott ist Jahwe" und ist somit Programm für das Wirken dieses Propheten.

Das Oratorium beginnt überaus ungewöhnlich mit einem von dunklen und schweren Akkorden der Posaunen eingeleiteten Rezitativ des Elias. Darin verhängt er einen Fluch über die vom rechten Glauben abgefallenen Israeliten, der eine Dürre und große Hungersnot zur Folge hat. Überhaupt tritt Elias im ersten Teil des Werkes durch seine Wundertat der Erweckung eines toten Jungen, vor allem aber durch seine Strenge und Unnachgiebigkeit zunächst als starker und unnahbarer Held auf. Als Verkünder und Vollstrecker des Wortes Gottes gleichermaßen bekämpft er siegreich die Anhänger des Baals-Kultes. Die Schilderung des zur Versöhnung und Vergebung bereiten Jahwe mündet in den Chor des Dankes über den Regen und damit die Aufhebung des Fluches.

Im zweiten Teil flammt der Konflikt mit König Ahab und den Götzen-Anhängern erneut auf. Um sein Leben zu retten, flieht Elias in die Wüste. Hier nun wandelt sich der ehedem starke Prophet zu einem an sich zweifelnden und mit seinem göttlichen Auftrag hadernden Menschen. Von Engeln begleitet und ermuntert, wandert er 40 Tage bis zum Berg Horeb, an dem ihm Gott erscheint. Diesem Prozess räumt Felix Mendelssohn musikalisch großen Raum ein, sodass Elias dem Hörer emotional deutlich vertauter begegnet, gleichsam als Mensch unter Menschen. Mit dem Trost, der Erlösung und der Himmelfahrt des Elias findet das Oratorium zu einem fulminanten Schlusshöhepunkt.

 

Ausführende:

Chor Zollernalb Vox Humana

Chor inTakt Mühringen

Elias Projektchor Schramberg

Jugendchor Bildechingen

Vokalis Jugendchor Schramberg

Solisten und Kindersolisten

Orchester ars T instrumental

 

Leitung: Mike Krell